Die Fehlfunktion des Unterkiefergelenkes (Cranio – Mandibuläre Dysfunktion oder „Costen-Syndrom“)

Frage:

 

Ich habe regelmäßig massive Ohrenschmerzen, besonders beim Kauen. In der letzten Zeit kommt es auch zum Auftreten von Ohrgeräuschen, Taubheits- und Kältegefühl um das Ohr und immer stärkeren Kopfschmerzen. Bis jetzt konnte keine Ursache für all meine Beschwerden gefunden werden, auch der Ohrbefund war immer in Ordnung.

 

Antwort:

 

Wenn der durch einen Facharzt unter dem Ohrmikroskop erhobene Ohrbefund trotz der Schmerzen unauffällig ist, scheiden eine Entzündung von Gehörgang oder Mittelohr als Ursache aus. Ihre Ohrenschmerzen sind wahrscheinlich durch eine Erkrankung des Unterkiefergelenkes verursacht. Sie können dieses Gelenk direkt vor dem Ohr und auch vom Gehörgang aus selbst problemlos tasten. Wenn sie das Unterkiefer öffnen und schließen, bewegt sich das Gelenksköpfchen direkt unter der Haut. Wenn Sie dabei Ihren typischen Ohrschmerz auslösen können, handelt es sich höchstwahrscheinlich eine „Kopf-Unterkiefer-Fehlfunktion“ („Cranio-mandibuläre Dysfunktion“), eine Erkrankung des Unterkiefergelenkes.

Dazu kommt es meist, wenn die Zähne des Ober- und Unterkiefers beim Schluss der Zähne (der sogenannten Occlusion) nicht exakt aufeinander passen. Wenn z.B. auf einer Seite durch fehlende Zähne, Kronen oder Teilprothesen eine andere Aufbisshöhe als auf der Gegenseite besteht, so erkrankt meist jenes Gelenk, auf dessen Seite die Aufbisshöhe geringer ist.

Diese Erkrankung kann aber nicht nur Schmerzen im Bereich Ohr, Ober- und Unterkiefer, Nacken und Schulter verursachen. Diese Schmerzen werden häufig als Migräne fehlinterpretiert, da sie auch mit Erbrechen einhergehen können. Aber selbst Hörverlust, Tinnitus, Kloßgefühl im Hals und Schwindel können ausgelöst werden. Die Behandlung ist nur in Zusammenarbeit mit dem Kieferorthopäden möglich.

Teilen Sie diesen Inhalt auf: