Tinnitus rasch behandeln

Frage:

Seit einiger Zeit habe ich immer wieder ein pfeifendes Ohrgeräusch, das stets nur einige Minuten dauert. Ich leide zwar nicht darunter, habe aber Angst, daß ein andauerndes Ohrgeräusch daraus entstehen könnte.

Antwort:

Diese Angst ist nicht unbegründet. Solange Ihr Tinnitus (Ohrgeräusch) nur für wenige Minuten am Tag auftritt, ist durch geeignete medizinische Maßnahmen der Übergang in ein chronisches d.h. andauerndes Ohrgeräusch meist zu verhindern.

Deshalb empfehle ich Ihnen, rasch einen HNO-Arzt aufzusuchen, der abgesehen von der HNO-ärztlichen Untersuchung mit Hörtest noch weitere Abklärungen (Blutdruck, Blutuntersuchungen, Röntgen und orthopädische Untersuchung der Halswirbelsäule, Farbdoppleruntersuchung der Halsgefäße, etc. ) veranlassen wird.

Im derzeitigen Stadium eines nur kurz dauernden Ohrgeräusches bestehen noch sehr gute Heilungsaussichten durch Aufdecken der auslösenden Ursache bzw. durch eine medikamentöse Therapie. Wenn das Ohrgeräusch aber Wochen oder Monate ununterbrochenh besteht, so hat unser Gehirn leider die Eigenschaft, dieses Geräusch „auswendig“ zu lernen. Genauso wie ein chronischer Schmerz auch nach Entfernung der Schmerzursache als Phantomschmerz weiterbestehen kann, so kann auch ein jahrelang bestehendes chronisches Ohrgeräusch selbst durch die Durchtrennung des Hörnerven nicht mehr beeinflußt werden. Es ist längst im Gehirn gespeichert („zentralisiert“) und kann nur durch verhaltenstherapeutische Maßnahmen („Retrainingtherapie“) gebessert werden.

Teilen Sie diesen Inhalt auf: