Ich höre seit ein Paar Wochen meinen Puls im linken Ohr. Vor allem wenn es leise ist. Wie bekomme ich das wieder weg, oder ist das gar „Tinnitus?“

Antwort: Untersuchungen haben ergeben, dass die Pulswelle eigentlich im extrem empfindlichen Innenohr immer gehört werden müsste. Dass wir unseren eigenen Puls normalerweise erst bei körperlicher Anstrengung hören (und fühlen), hängt auch damit zusammen, dass dieses vertraute körpereigene Geräusch normalerweise vom Gehirn weggefiltert wird.

Natürlich ist beim Bestehen bleiben des Geräusches eine HNO-fachärztliche Untersuchung erforderlich. Bei normalem Trommelfellbefund und Hörtest sind zumindest ein Halswirbelsäulen-Röntgen, eine Dopplersonographie der Halsgefäße zum Ausschluss von Gefäßengstellen und eine Blutdruckkontrolle erforderlich. Bei einseitigem Hörverlust oder verdächtigem Trommelfellbefund können auch eine Computertomographie des Felsenbeines zum Ausschluss eines Gefäß-Tumors im Mittelohr oder ein Schädel-MRT mit Gefäßdarstellung zum Ausschluss eines „Akustikusneurinoms“ oder von Gefäßprozessen erforderlich werden.

Nach einer negativen Durchuntersuchung kommt natürlich die Frage: „Ist das Tinnitus?“ und „bleibt mir das?“. Prinzipiell handelt es sich nicht um einen krankhaften „Tinnitus“. Aber es ist natürlich genau das, was sie in ihrem Denken und in ihrem Gefühlsleben daraus machen. Abends empfehle ich eine mentale Entspannungstechnik wie autogenes Training zum Einschlafen und eine angenehme Geräuschkulisse während der Nacht. (z.B. das App Tinnitus-Relief von GN-Resound kostenlos im App.-Store)

Teilen Sie diesen Inhalt auf: