Soll man eine Hörgeräte-Versorgung hinausschieben?

Mein Arzt hat mir die Anschaffung von Hörgeräten empfohlen. Ich möchte wissen, ob ich mein Gehör durch das Hinausschieben der Hörgeräte nicht  besser trainieren  kann. Schließlich muss ich mich ohne Hörhilfe viel mehr anstrengen,  um   etwas zu verstehen.

Antwort:

Leider trifft das Gegenteil  davon zu.  Hören und Verstehen  sind zwei verschiedene  Dinge. Wir hören mit dem Ohr,  Sprachverarbeitung und Sprachverstehen sind aber  komplexe Leistungen unseres Gehirns.  In unserem Gehirn werden die Informationen aus beiden  Ohren miteinander verglichen, analysiert und ausgewertet. Unser „Zentralcomputer“  bleibt aber nur dann in Übung, wenn er ausreichend in allen Frequenzen mit Signalen aus dem Hörnerven versorgt wird.  Bei fortschreitender Schwerhörigkeit bleiben viele „Kabelstränge“ und „Schaltrelais“ im Gehirn unbeansprucht. Dies führt zu Abbauerscheinungen, die später nicht wieder rückgängig gemacht werden können.  Hörgeräte helfen Ihnen nicht nur besser zu verstehen, sie  sind auch die beste Möglichkeit, um  Ihren „zentralen Sprachcomputer“ im Gehirn zu trainieren. Dies hilft auch, Ihre geistigen Fähigkeiten  trotz nachlassendem Hörvermögen bis ins hohe Alter zu erhalten.

Teilen Sie diesen Inhalt auf: